Zusammenfassung:

Gemäß Art 30 DSGVO hat jenes Unternehmen, welche gewisse Daten verarbeitet, oder eine gewisse Größe überschreitet, ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, oder auch Verfahrensverzeichnis (VVZ) genannt, zu führen. In diesem Abschnitt finden sie ein Muster eines Verfahrensverzeichnisses.




Eine APP für DSGVO? Kein Problem – wir haben da was für Sie: Connect, eine Open Source Software, die Sie in der DSGVO und in der Digitalisierung tatkräftig unterstützt. Für weitere Informationen einfach HIER klicken.

PDF-Version downloaden
XLS-Version downloaden

PDF-Version downloaden

XLS-Version downloaden


Muster Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, oder auch Verfahrensverzeichnis  (VVZ) genannt,  Art. 30 DSGVO


Seit 25.5 gilt in der EU die Datenschutzgrundverordnung. Jedes Unternehmen, welches personenbezogene Daten verarbeitet. Gemäß Art 30 DSGVO hat jedes Unternehmen, das größer als 250 Mitarbeiter ist ein sogenanntes Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, oder auch Verarbeitungsverzeichnis (VVZ) genannt, über die Verarbeitung personenbezogener Daten zu führen. Aber auch kleinere Unternehmen können in diese Pflicht fallen, falls sie personenbezogene Daten nicht nur gelegentlich Verarbeiten, oder besondere Daten des Art 9 DSGVO verarbeiten und diese Verarbeitungen ein Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen birgt.
Dies bedeutet, dass so gut wie jedes Unternehmen ein Verzeichnis nach Art 30 zu führen hat.
Der Art 30 Abs 1 und Abs 2 DSGVO beschreibt näher, wie ein solches Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten oder Verarbeitungsverzeichnis auszusehen hat. So müssen sie diverse Voraussetzungen erfüllen, damit ein solches Verzeichnis rechtlich einwandfrei vorhanden ist.
Die Consulio GmbH bietet ihnen die Möglichkeit, in unserem Programm Connect ein solches Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, bzw. Verfahrensverzeichnis zu führen, welches genau auf die rechtlichen Rahmenbedingungen des Art 30 DSGVO zurechtgeschnitten ist. Unser Programm geht allerdings über diese Bedingungen hinaus und bietet Ihnen auch die Möglichkeit, sich schnell und zuversichtlich einen Überblick zu verschaffen, wo welche Daten verarbeitet und gespeichert werden. So verschwenden sie keine wertvolle Zeit, wenn sie mit Auskunftsersuchen nach Art 15 DSGVO konfrontiert werden oder die Datenschutzbehörde Ihnen einen Besuch abstattet.
Da die DSGVO keinen Stichtag für ein solches Verzeichnis bereitstellt, müssen sie ihr Verzeichnis immer auf dem aktuellsten Stand halten. Sobald sie eine Veränderung in ihrem Unternehmen vornehmen oder sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern, sind Sie verpflichtet, auch Ihr Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, bzw. Verfahrensverzeichnis zu ändern. Hier kommt unsere begleitende Betreuung ins Spiel. Bei solchen Änderungen werden wir das Verzeichnis auf allen notwendigen Arten anpassen und ihnen die Arbeit abnehmen, sich damit ständig beschäftigen zu müssen. Bei Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen oder bei einschlägigen Entscheidungen von Gerichten oder Behörden werden wir Ihr Verzeichnis automatisch anpassen, bei Änderungen in ihrem Unternehmen teilen sie uns einfach die Änderung mit, und werden uns um den Rest kümmern.
Wenn sie sich entscheiden, Connect zu benutzen, können sie all die oben genannten Vorteile genießen, und können sich ganz auf Ihre Unternehmung konzentrieren.


Haben Sie Fragen dazu oder Anregungen? Schreiben Sie uns eine Nachricht!



Vorname*
Nachname*
Firmenname*
Ihre E-Mail-Adresse*
Betreff* ÄnderungsvorschlagKommentarpersönliches Gespräch
Ihre Nachricht*

2018-05-25T17:17:22+00:00