Datenschutzbeauftragter | Consulio GmbH

Die neuen Herausforderungen im Datenschutz meistern?
Nutzen Sie unsere Erfahrung und Wissen!

Datenschutzbeauftragter 2017-08-22T08:00:15+00:00

Datenschutzbeauftragter

Wahrscheinlich haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wie Sie in Hinsicht auf die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), einen vernünftigen Weg finden, diese Position richtig zu besetzen. Wir wissen aus Erfahrung, dass dies mitunter kein leichtes Unterfangen ist. Durch unsere Erfahrung und unsere Kompetenz sind wir überzeugt, einen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu liefern.

Wir, als Consulio GmbH, bieten den Datenschutzbeauftragten als externe Dienstleistung an, um Unternehmen für die neuen Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit zu unterstützen. Der Datenschutzbeauftragte – gleich ob interner oder externer Datenschutzbeauftragter – wird häufig als „notwendiges Übel“ gesehen, jedoch zeigt die Praxis, dass dies unbegründet ist. Der Datenschutzbeauftragte ist ein großer Gewinn für jedes Unternehmen, solange dieser richtig eingesetzt wird. Durch einen Datenschutzbeauftragten können schon im Vorfeld wichtige Punkte adressiert werden, die sonst ungeachtet bleiben.

Ein Datenschutzbeauftragter als externe Dienstleistung hat viele Vorteile, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch näher bringen.


Fit für die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)?

Im Mai 2018 tritt die neue EU DSGVO in Österreich in Kraft. Unternehmen drohen saftige Strafen.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Unternehmen alle Anforderungen erfüllt?
Sie haben Fragen dazu oder benötigen einen kompetenten Partner?

Get ready for DSGVO!

Aufgaben des Datenschutzbeauftragten



Consulio GmbH

Datenschutzbeauftragter steigert allgemeine Sicherheit


Bei Datenschutzbeauftragten wird unterschieden zwischen:

  • Behördlich | Die Behörde auf Bundes- und Landesebene kümmert sich um die Einhaltung der Regeln und Gesetze des Datenschutzes.

  • Kirchlich | Das kircheneigene Gesetz regelt, dass die katholische und evangelische Kirche jeweils eigene Datenschutzbeauftragte bestellen.

  • Betrieblich | In einem privaten Betrieb kümmert sich ein Datenschutzbeauftragter um die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. Dieser Beauftragte stellt den Istzustand des Betriebes dar. Die Prüfung des Datenschutzes wird typischerweise von Außen nach Innen vorgenommen und gibt Aufschluss, ob bestehende Maßnahmen ausreichen oder Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Darüber hinaus wird der Ist-Zustand der EDV und des Netzwerkes geprüft hinsichtlich der Einhaltung von Richtlinien. Folglich ist der Datenschutzbeauftragte wichtiger Ansprechpartner für die Geschäftsleitung und Mitarbeiter.

Wenn personenbezogene Daten (z. B. Daten von Kunden, Interessenten oder Arbeitnehmern) automatisiert verarbeitet werden, sollte ein Datenschutzbeauftragter in allen öffentlichen Stellen (z.B. Behörden) und in nicht öffentlichen Stellen (z.B. Unternehmen, Vereine)bestellt werden, wenn mehr als neun Personen mit der Verarbeitung dieser Daten beschäftigt sind oder Zugriff darauf haben.

  • Automatisierte Verarbeitung z.B. durch Datenverarbeitungsgeräte (PCs)

  • Nicht automatisierte Verarbeitung z.B. mittels Karteikarten

  • Vorbereitung zur Datenverarbeitung z. B. Karteikarten, sofern diese zur späteren Verarbeitung in der EDV bestimmt sind


Anforderungen an den Datenschutzbeauftragten


Datenschutzbeauftragter

Datenschutzbehörde

Seit 1. Jänner 2014 ist in Österreich die Datenschutzbehörde für den Datenschutz zuständig.

Aufgaben der Datenschutzbehörde

  • Führung des Datenverarbeitungsregisters
  • Kontrolle der Einhaltung des Datenschutzgesetzes
  • Entscheidung über Beschwerden von Betroffenen wegen
    • Verletzungen des Rechts auf Auskunft durch Auftraggeber des öffentlichen oder des privaten Bereichs
    • Verletzungen der Rechte auf Richtigstellung, Geheimhaltung und Löschung durch Auftraggeber des öffentlichen Rechts
  • Wahrnehmung der Aufgaben der Stammzahlenregisterbehörde im Rahmen des Systems Bürgerkarte

Kontakt zur Datenschutzbehörde

Österreichische Datenschutzbehörde
Hohenstaufengasse 3
1010 Wien

Telefon: +43 1 531 15-202525      E-Mail: dsb@dsb.gv.at
Telefax: +43 1 531 15-202690      Webseite: www.dsb.gv.at

Datenschutz – die Definition

Der Begriff „Datenschutz“ wird häufig verwendet, doch was steckt hinter diesem Begriff?

Datenschutzrichtlinien und Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union

Das Recht auf Datenschutz ist verankert im

  • „EU-Primärrecht“ (vergleichbar mit dem nationalen Verfassungsrecht), im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (Art. 16 AEUV) und in der Grundrechtecharta der Europäischen Union (Art. 8 EU-GRC), und im
  • „EU-Sekundärrecht“ (vergleichbar mit nationalen Gesetzen), nämlich in den Datenschutzrichtlinien beziehungsweise der Datenschutz-Grundverordnung.

Die Datenschutzrichtlinie ist aktuell die Grundlage des österreichischen Datenschutzgesetzes 2000 und regelt die wesentlichen Aspekte des Datenschutzes, beispielsweise die Betroffenenrechte (Recht auf Auskunft, Richtigstellung, Löschung, Widerspruch), die Einrichtung nationaler Datenschutzbehörden oder die Voraussetzungen für die Verwendung von Daten.

Die Datenschutzrichtlinie wird derzeit grundlegend überarbeitet. Geplant ist, dass die alte Datenschutzrichtlinie durch die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ersetzen wird, da diese die Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts stärker berücksichtigt (beispielsweise soziale Netzwerke, große Datensammlungen, Internet der Dinge etc.).

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Seite der Datenschutzbehörde.